Die Achterbahnfahrt geht weiter

 

Das grosse Highlight der Saison ist durch und ich melde mich auch mal wieder.

7 Tage Süd Korea und so viele Eindrücke und Emotionen. Da brauchte ich ein paar Tage, alles zu verdauen.

 

 

Das schönste war natürlich der Gold-Medaillen-Sieg von Nevin Galmarini. Einfach der "Hammer" und ganz besonders, dies als Team-Kolleg hautnah miterleben zu dürfen.

Ich hingegen, habe mich mit meinem 21. Rang schon schnell auf die Tribüne verabschiedet, wo ich auf meinen kleinen aber tollen Fan Club gestossen bin. Zusammen haben wir die Finalläufe angeschaut und so habe ich meine Truppe beim "fänen" unterstützt. An dieser Stelle vielen Dank meinem Vater und seiner Partnerin.

Eben, über meine Wettkampf-Leistung gibt es nicht viel zu sagen.

Wie schon oft in dieser Saison konnte ich mein Können nicht abrufen und stand mir selbst im Weg. Das Leben geht aber auch nach Süd Korea weiter und mit neuer Motivation reiste ich letzte Woche für ein weiteres Weltcup Rennen in die Türkei.

Ich konnte das Rennen auf dem 15. Rang beenden, was zwar ein Fortschritt war – aber es müssen sich noch ein paar Knöpfe in meinem Kopf lösen, um ganz vorne mithalten zu können.

Umso mehr freue ich mich nun auf den Heim-WeltCup in Scuol, der diese Woche über die Bühne geht. Danach geht es nächstes Wochenende noch zum Welt Cup Finale nach Winterberg (DE). Mit den Schweizermeisterschaften am 24. und 25. März in Davos, ist die Saison dann bereits beendet.

Bis dahin nochmal vollgas und alles ist möglich.... - wie heisst es doch so schön:

Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen, man weiss nie was man kriegt 😉

Bis bald, Kaspar